I can has Cheezburgers pizza?
Steh ich ja seit Tagen.
4 um genau zu sein.

Wie ein Giftmischer. In der Küche, in der nicht mehr gekocht wird. Und versuche dem Kind das Antibiotika unterzujubeln. Alles hat man versucht; was der Markt her gab, wurde gekauft.

Was ich in all der Aufregung irgendwie vergessen hatte und völlig außer 8 ließ, meine Nerven. Menschenessen!

Natürlich. Wie kann man nur so blöd sein. Ein x lächeln. Ding Dong.
Ratzfatzkatz. Antibiotika mit Käserand.
Kann man ja auch mal essen.


[Es kam wie ein geöltes Rennpferdchen aus dem Stall geschossen. Wunderheilung durch Lieferando. Potzblitz.]


Was ich dazu noch sagen wollte.
Flutscht mir anderntags beim Pulverisieren des Medikaments. Wattn Aufriss. Eine halbe Tablette weg und landet auf dem Küchenboden. Kommt DerUrmel vorbeigeschlendert. Kukkt. Und isst sie auf. Ohne vorher daran zu schnüffeln.

Tjanun.
Jeder Fisch ist anders.
Hat Oma immer gesagt.

Wir essen jetzt noch bis Montag (einschl.) Pizza.
Weiter denken wir nicht.
Das hat sich nicht bewährt.

Kommentieren



kelef, Dienstag, 12. Dezember 2017, 22:10
hier hat sich bewährt: leberwurst. am liebsten mit zwetschgen (aka: pflaumen), zwiebel oder marillen (aka: aprikosen). gerne scharf gewürzt. dann muss katz ordentlich trinken und so regeln sich verdauung und stoffwechsel kwasi automatisch.

selchgift (aka: geselchtes, aka: kasseler, natürlich nur echt geräuchert von den zwei!!! lieferanten des vertrauens) geht übrigens auch durch.

mit katzizin: kein schinken. schmeckt man, sagt die gadse, die medizin durch. muss man ausspucken. in hohem bogen. gerne in mammis schuhe kurz vor dem hunde-gassi-gang.

ich hab die trotzdem lieb. man gönnt sich ja sonst nix.

frl.deville, Mittwoch, 13. Dezember 2017, 20:18
Es ist 1 kleine Wissenschaft. Man müsste 1 Buch scheiben.