Montag, 2. August 2010
Dummer Herr Zufall

[Stolperstein]

Notetomyself: Wenn es juckt; nicht kratzen!

Permalink (2 Kommentare)   mitblöken

 


Sonntag, 8. November 2009
wandering back home
Eine Nacht und einen Morgen lang in altem Schmerz gesuhlt.
Und nichts gespürt. Ich bin verheilt. Nichts tut weh.
Nichts in mir. Das schreit.

One more day that I've survived
Another night alone
Pay no mind I'm doing fine
I'm breathing on my own



I'm here
And I'm on the mend
I'm here
And I'm on the mend ~ my friend



Close your eyes and stay a while
But take me where you go
Single file we walk the mile
wandering back home




I'm here
And I'm on the mend
I'm here
And I'm on the mend ~ my friend




No more sparring anymore.
Ich bin jetzt bereit.
Für den Endgegner.

Permalink (11 Kommentare)   mitblöken

 


on
ich hab ged8.
ich kann es schaffen.
es zu lassen.

juli im NOvember

Permalink (0 Kommentare)   mitblöken

 


Sonntag, 4. Oktober 2009
Was sonst noch geschah
Fast vergessen. Weil so nebensächlich.

Stehe ich. Zwischen Fu und [m]einem mittelschweren Nervenzusammenbruch am Tresen des TA-Notdienstes. Beept plötzlich das Handy. Wer das jetzt noch ist. War ja schon dunkel draussen.

Mit einem Monat und 2 Tagen Verspätung.
Bequemt sich Herr House zu einer Antwort.

Was für 1 Timing.
Was für 1 Tag.

Den kann man nur noch sprengen.

Permalink (0 Kommentare)   mitblöken

 


Freitag, 2. Oktober 2009
my own disease
Im Badezimmer.

Zwischen den frischen Handtüchern.
Sequenzhaftes in meinem Kopf gehört.
2 Spindeln durchgesehen. Gefunden.

Von Play bis Rotz&Wasser in nur 34 Sekunden. Oh.

The love has gone and what we've got?
A sweet perfume of sex and blood!


Und dann auch noch.
Deine Handschrift gefunden.



Ich kann nicht mehr.
Ich bin mir selbst zu viel.

Permalink (1 Kommentar)   mitblöken

 


Mittwoch, 9. September 2009
Die liebe Nichte
Zuerst war ich dagegen. Jetzt kucke ichs doch.
Und musste daran denken.

Wie ich ein einziges Mal den Architekten in seinem Büro besuchte.
Und seine Kollegen fragten. Ob ich eine seiner Nichten sei.

Er fehlt mir.
Immer.
Noch.

Permalink (6 Kommentare)   mitblöken

 


Mittwoch, 12. August 2009
Arcus superciliaris
Ich gehe ja nun schon seit einiger Zeit Dr. House aus dem Weg.
Weil er aussieht. Wie der on/off-Mann. Und das ertrage ich nicht.
So gut. Immer noch nicht.


Und dann m8 man den Fernseher an.
Und Dr. Hunt sieht auch aus. Wie er.

Es ist der Augenbrauenbogen.


Und dann sehe ich mich auf seinem Schoß sitzen.
Und mit dem Zeigefinger sein Gesicht abfahren.
Erkläre ihm die Schädelknochen.
Und die Gesichtsnerven.
Das Foramen mentale.


Ich hasse Ärzte.

Permalink (4 Kommentare)   mitblöken

 


Samstag, 16. Mai 2009
clip the line
Noch ein mal nachgesehen, wann das Unheil seinen Lauf nahm.
Vielleicht sollte ich doch besser aufpassen, dass es nicht wieder anfängt.



Emotionale Verschüttung.
Ich muss jetzt echt durchhalten.
Nicht zurück sehen.

Wo ich bin ist oben und vorne!

Permalink (0 Kommentare)   mitblöken

 


Sonntag, 8. März 2009
be careful
Einen falschen Tag erwischt.
Ein falsches Lied zu laut gehört.
Und sehr geweint.



~be careful where you lay your head~

Permalink (0 Kommentare)   mitblöken

 


Donnerstag, 29. Januar 2009
off
Geständnisse. Liebe ich eigentlich.
Wenn es dabei um Liebe geht.
Oder um Zuneigung. Anziehungskraft.

Ich habe eines abgeliefert.
Und wenn er immer noch da ist.
Dann weiß er jetzt, dass ich.
In den vergangenen 3 Jahren.
Immer nur ihn geliebt habe.

Aber ich will 2009 nicht mehr damit weiter machen.
Ich will das Seil jetzt loslassen.
Ich kann das Seil jetzt loslassen.
Und ich muss es auch.

Sonst bleibe ich für immer allein.
Und der Preis. Ist 1fach zu hoch.



Das Leben ist schön.
Schnell, weich, wild und schön.
Hoffentlich auch für euch da draussen.

Permalink (0 Kommentare)   mitblöken